Aktuelles


Oliver Rettig

Oliver Rettig

Zum 18. Januar, 19:30-21:30, lädt die Pädagogische Hochschule Karlsruhe in den Hörsaal A020  (Gebäude 2) zu einer Infoveranstaltung mit Podiumsdiskussion  über unsere Initiative für ein Friedensdenkmal in Karlsruhe ein.

Vom 27. bis 31. März 2017 fand der erste Teil der historischen Verhandlungen für ein Atomwaffenverbot statt – eine breite Mehrheit von über 100 Staaten hatte am 23. Dezember 2016 bei der UN Generalversammlung beschlossen, Konferenzen für Verhandlungen zum Verbot von Atomwaffen im März und Juli 2017 einzuberufen.

Wussten Sie, dass die Hälfte der weltweiten Militärausgaben ausreichen würden, um sämtliche Nachhaltigkeitsziele erfolgreich umzusetzen? Die Nachhaltigkeitsziele setzen bei den Ursachen von Krisen und Konflikten an.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum jubez Karlsruhe und dem Team Combo Hip Hop Kulturzentrum ruft die Initiative Graffiti-Künstler*innen dazu auf, ein Graffiti zu entwerfen, das sich vielfältig und bunt für gewaltfreie Konfliktlösungen einsetzt und/oder an gewaltfreie Kämpfe der Vergangenheit erinnert.

Update: Hilflose UNO? Atomwaffenverbot: Möglichkeiten und Grenzen der Weltorganisation"

 

Der UN-Experte Andreas Zumach, Autor von "Globales Chaos - hilflose UNO?", bewertete die aktuellen Verhandlungen der UN-Generalversammlung für ein vollständiges Verbot aller Atomwaffen. Er sprach über die Chancen eines Atomwaffenverbotes. Anlass war die bereits begonnene zweite Runde der Verhandlung der UN-Generalversammlung zu diesem Thema – und die Weigerung der Bundesregierung, sich an diesen Verhandlungen zu beteiligen. 

Bereits 2011 hatten die beiden Wissenschaftlerinnen Erica Chenoweth und Maria J. Stephan ihre Erkenntnisse zu bewaffneten und unbewaffneten Aufständen vorgestellt. Ihr Buch „Why civil resistance works – the strategic logic of nonviolent conflict“ (Columbia Books, New York 2011), sorgte für internationale Beachtung.

Samstag, 16 Juli 2016 00:00

Ein Logo für unsere Initiativive

Einen großen Dank möchten wir hiermit an Stefanie Brors richten. Mit viel Engagement hat sie Ihr Talent für graphische Gestaltung eingebracht und für unsere Initiative ein Logo entwickelt.

Dienstag, 12 Juli 2016 00:00

Den Krieg austrocknen!

 

Was tun? Den Krieg austrocknen!

Ein Eingreifen von außen - mit Gewalt - richtet nur noch mehr Schaden an, was mittlerweile jedem klargeworden sein müßte.

Und trotzdem: Wir können erheblich dazu beitragen die Kriege in unserer Welt zu befrieden.  Es gilt sie ganz unspektakulär auszutrocknen.

Drei einfache Vorschläge:

Clemens Ronnefeldt, Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes und Nahostexperte, ist wie viele Experten davon überzeugt, dass es im Syrienkonflikt nicht nur um politische Konflikte geht, sondern im Kern um wirtschaftliche Interessen. Es geht u. a. um die Kontrolle über Gasfelder und Pipelines. Daraus leitet er drei sehr einfache Vorschläge ab, was jeder von uns tun kann:

Donnerstag, 26 Mai 2016 00:00

Krisenregion - Naher & Mittlerer Osten

Warum wird Saudi-Arabien, das in Syrien und Jemen mit Iran einen Kampf um die Vorherrschaft um die Region austrägt und weltweit Koranschulen mit gefährlicher Ideologie finanziert, mit westlichen Waffen unterstützt - statt als Teil des Problems benannt?

 

Warum wird die Türkei, die den IS bisher unterstützte und Kurden, die gegen den IS kämpften, als westlicher Kooperationspartner im Kampf gegen den IS gesehen?

Dienstag, 22 März 2016 00:00

Projektvorstellung im Herman Jung-Haus

 

Frieden ist (ebenso wie Krieg) kein Naturzustand, der sich von selbst einstellt. Unsere Welt ist von Ungleichgewichten und unterschiedlichen Interessen geprägt, Konflikte um Veränderungen und Entwicklungen sind deshalb unvermeidbar. Es bedarf jedoch ständiger Anstrengung, diese Auseinandersetzungen gewaltfrei und gerecht zu gestalten.

Kalender

« Juni 2024 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30